Bergisel Sprungschanze und Restaurant

Bergisel Schanze

Die Bergisel Schanze ist ein ganzjähriges Besucherhighlight in Tirol. Die einfache Anfahrt, die einzigartige Architektur des Skisprungturms mit dem Panorama-Restaurant "Bergisel SKY" und das geschichtliche Bergiselgelände sind nur einige Gründe dafür.

Bergisel Skisprungschanze Innsbruck Tirol

Anfahrt

Der Bergisel und das Skisprungstadion liegen nur wenige Minuten vom Innsbrucker Stadtzentrum entfernt und sie können rasch mit Auto, zu Fuß oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

Mit dem Auto erreichen Sie uns über die Autobahn Ausfahrt Innsbruck Süd in nur 1,8 km oder vom Stadtzentrum Richtung Brenner. Verwenden Sie ein Navigationsgerät, so wählen Sie Bergiselweg 2 als Zielort.

Von den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt die Straßenbahnlinie 1 bis zum Stift Wilten. Von dort aus sind es nur wenige Minuten bis zum Eingang.

no-img

Innsbrucks Hop-On Hop-Off Sightseeing Bus

Gelangen Sie zu den interessantesten Orten und wichtigsten Museen der Stadt und verweilen Sie dort, wo es Ihnen besonders gut gefällt.

Der Bus fährt bis zum Bergisel (Kaiserjäger Museum) hinauf. Von der Haltestelle sind es dann nur mehr ca. 5 Minuten zu Fuß bis zum Eingang des Bergisel Skisprungstadions.

Information Sightseer Bus

no-img

Parken

Parkplatz beim Kaiserjägermuseum. Das Stadion ist ca. 5 Gehminuten vom Parkplatz entfernt.

Parkplatzkapazität: ca. 90 PKWs, ca. 12 Busse.

Parkgebühr PKW 90 Minuten € 2,60
Jede weitere halbe Stunde € 0,7
Tagessatz € 10,50
Ab 20:00 - 05:00 / pro 1/2 h € 0,50

Parkgebühr BUS 90 Minuten € 8,-
Jede weitere halbe Stunde € 1,50
Tagessatz € 18.-
Ab 20:00 - 05:00 / pro 1/2 h € 0,50

Bergisel bei Nacht

Betriebsfreie Zeiten

An den folgenden Tagen steht der Parkplatz 2016 nicht zur Verfügung:

  • 20. Februar - Todestag Andreas Hofer - nur eingeschränkt benutzbar

  • 20. und 21. Mai - Kaiserjägerschießen - Parkplatz nur begrenzt verfügbar

  • 2. November - Allerseelentag - nur eingeschränkt benutzbar bis Mittag



  • Eckdaten

    Architektur: Zaha Hadid
    Turmhöhe: 50 m
    Höchster Punkt: ca. 250 m über Innsbruck
    Tiefster Punkt Auslauf: Absoluthöhe 650,00 m über dem Meeresspiegel
    Einstiegsebene: Absoluthöhe 778,46 m über dem Meeresspiegel.
    Höhendifferenz: Anlauf - Auslauf 128 m
    Kapazität: 28.000 Personen
    Anlaufspurlänge: 98 m
    K-Punkt: 120 m
    Schanzenrekord Winter: 138m von Michael Hayböck (AUT) 2015

    Die Wettbewerbsanlage

    Die Bergisel-Schanze ist FIS-Wettbewerbsanlage und zugleich als Mattenschanze Ganzjahres-Trainingszentrum. Ihre Feuertaufe hat die neue Anlage am 31. Dezember 2001 bestanden. Reinhard Schwarzenberger ging für das österreichische Junioren-Team im Kontinental-Cup als Erster über den neuen Bakken. Zum ersten Mal in den Brennpunkt internationalen Interesses rückte die neue Schanze am 4. Jänner 2002 als das 3. Springen der Vierschanzen Tournee in Innsbruck ausgetragen wurde.

    Sportveranstaltungen

    Sportveranstaltungen bleiben das Hauptinteresse des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) am Bergisel und werden auch in Zukunft über die Austria Ski Veranstaltungsgesellschaft/Nordic, einer ÖSV-Tochter in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft des örtlichen Skiclubs ausgerichtet werden. Die neue Arena hat 28.000 Zuschauerplätze. Auf der Bergisel Sprunganlage findet im Januar das Springen im Rahmen der Vierschanzen-Tournee statt. Im Sommer dient die Anlage als Trainingsstätte für österreichische und ausländische Skisprungmannschaften.

    Fakten und Zahlen

    Architektin: Zaha Hadid
    Bauherr: Österreichischer Skiverband
    Baubeginn: Juni 2001
    Fertigstellung: 14. September 2002
    Baukosten: rund 15,4 Mio. Euro
    Finanzierung: Bund, Land Tirol, Stadt Innsbruck und Österreichischer Skiverband

    Österreichischer Staatspreis für Architektur 2002

    "Die Schisprung Schanze ist ein kompaktes Stück Funktionalität, ein Gerät für den Hochleistungssport, geformt mit mathematischer Präzision. Die architektonische Herausforderung war, ein neues, ursprünglich fremdes Element in eine vorgegebene Figur einzubetten: das Restaurant und die Aussichtsterrasse."

    Der Aufstieg

    Sportliche bewältigen die 455 Stufen vom östlichen Stadion-Eingang bis zum Schanzenturm zu Fuß. Bequemer und schneller ist die Auffahrt mit dem Schrägaufzug. Dieser befördert bis zu 350 Personen pro Stunde und legt die 250 Meter lange Strecke zwischen Eingang und Turm in 2 Minuten zurück. Dort steigen die Besucher in den Aufzug und erreichen ausgeruht das Restaurant "Bergisel Sky" bzw. die Aussichtsterrasse.

    Der Turm

    Der Turmschaft gründet sich auf einer 16 mal 20 Meter großen Fundamentplatte worauf drei Untergeschosse für Technik, Lager und Personalräume sowie das Eingangsgeschoss errichtet sind.

    Auf dem Betonschaft des Turmes wurde ein dreigeschossiger Stahlhut mit Restaurant, Aussichtsplattform und Rettungsebene aufgesetzt.

    Die auskragenden Ebenen reichen bis zu 12 Meter über den Turmschaft hinaus.

    Der Besucheraufzug führt bis auf die Terrassen-Ebene von ca. 43,5 Meter.

    Die Anlauframpe

    Der Entwurf des Wettbewerbsprojektes sah ursprünglich einen Durchlaufträger über vier Felder mit drei Stützen vor. Ausgeführt wurde das Tragwerk für die steile Anlaufbrücke dann aber stützenfrei über eine 68,5 m schiefe Länge mit bis zu 35 Grad Neigung als Stahlfachwerk-Trog mit Seilunterspannung, ein sogenannter Fischbauch. Die Vorspannkraft wird dabei als Druckkraft in den Versteifungsträger eingeleitet. Die Querverteilung der zentrischen Vorspannkräfte in die seitlichen Wangenträger übernehmen der Endquerträger und räumliche Rohrdiagonalen in den Auflagebereichen.

    Bergisel Skisprungturm Innsbruck Hadid

    Das Panorama-Restaurant

    In 40 Metern Höhe befindet sich das Restaurant „Bergisel Sky“.

    Im 360° Rundblick bestaunen Sie die Tiroler Bergwelt über Innsbruck und Umgebung. Das Restaurant ist während der Betriebszeiten geöffnet. Die imposante, raumhohe Glasfassade gibt einen herrlichen Blick ins Inntal frei.

    Das „Bergisel Sky“ verwandelt sich ab 19 Uhr in die perfekte Event Location. Von unvergesslichen Firmenfeiern bis hin zur Traumhochzeit erfüllt dieses Restaurant alle Wünsche.

    Zum "Bergisel Sky"

    Bergisel Panorama-Deck

    Das Panorama-Deck

    Erleben Sie Innsbruck und die Tiroler Bergwelt in einer einzigartigen Art und Weise. Ein 360° Rundblick erlaubt Ihnen tolle Ein- und Ausblicke und ist mit Sicherheit ein Highlight Ihres Besuches.

    Geschichte des Bergisel Skisprungstadions

    Der Bergisel bei Innsbruck war immer schon geschichtsträchtig: Von den Anfängen der Bergisel-Schanze, über die Olympischen Spiele, dem Papstbesuch bis zur Vierschanzentournee.

    1927

    Erstes Bergiselspringen (23. Januar, Tiroler Meisterschaft) auf der Naturschanze. Weite des Siegers 47,5 m. Ein Jahr später wurde der erste Sprungtum aus Holz errichtet mit einem Anlauf von 100 m und dem Schanzenrekord von 53 m.

    1952

    Erste Vierschanzentournee mit Springen in Innsbruck am 3. Januar 1953. Sieger Sepp "Bubi" Bradl.

    1964

    Olympische Spiele - Innsbruck hatte die Spiele bei der IOC-Wahl auf Anhieb mit 49 Stimmen vor Calgary (9) zugesprochen bekommen.

    1976

    Olympische Spiele - Gold durch Karl Schnabl AUT, Silber Toni Innauer AUT

    1988

    Papst Johannes Paul II zelebriert im Juni 1988 eine Messe vor ca. 60.000 Gläubigen.

    Bergisel Innsbruck Skisprungschanze Hadid

    2001

    Neubau der Sprunganlage. Auf Initiative von ÖSV Präsident Prof. Peter Schröcksnadel wurde 2001 der Neubau der Skisprungschanze in die Wege geleitet.

    2002

    50. Vierschanzentournee. Springen am Bergisel mit Sieger Sven Hannawald GER

    2008

    Air&Style - DAS Snowboard Event ist zurück am Bergisel.

    2008

    Euro2008: Fußball Europameisterschaft. Das Bergisel Stadion wurde zur Fan Zone Innsbruck mit Public Viewing. Bis zu 15 000 Personen verfolgten die Spiele der Fussball Europameisterschaft 2008 auf einer 80m² Videowall. Am Nachmittag gabs Konzerte von u.a. Juli, Revolverheld und Gentleman.

    2012

    YOG2012: 1st Youth Olympic Games - 1. Jugend Winter Olympiade
    13. Januar 2012 18:30 - 20:00 Eröffnungsfeier dieser ersten Jugend Spiele. Einmarsch der 1059 AthletInnen aus 67 Nationen. Ansprachen durch IOC Präsident Jaques Rogge und Österreichs Präsident Heinz Fischer. Entzündung des Olympischen Feuers, symbolisch drei Mal für die drei in Innsbruck stattgefundenen Winter Olympiaden.

    Öffnungszeiten Stadion

    Juni bis Oktober täglich 9 bis 18 Uhr. November bis Mai von 10 bis 17 Uhr, Dienstag Ruhetag. Bitte beachten Sie auch unsere Schließzeiten. Letzter Einlass eine halbe Stunde vorher.

    Google Maps

    Kontakt

    Bergisel BetriebsgesellschaftmbH
    Bergiselweg 3
    A-6020 Innsbruck
    Office: +43 512 589259

    office@bergisel.info

    Social Media

    Danke, dass Sie uns Ihren Freunden weiterempfehlen.

    tripadvisor®